Inhalt


Studie: Was denken junge Menschen über Mitbestimmung in der Arbeitswelt?


Mitbestimmung und Partizipation ist für junge Menschen ein wichtiges Thema, allerdings bringen nur wenige diese demokratischen Elemente mit der Arbeitswelt in Verbindung. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie, die Professor Werner Nienhüser an der Universität Duisburg-Essen gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung durchgeführt hat. Über 3.000 Personen ab 15 Jahren wurden im Rahmen der Untersuchung befragt, wie sie grundsätzlich zum Thema Partizipation stehen, wie wichtig für sie die Mitbestimmung von Arbenehmern in Unternehmen ist und was sie über die Notwendigkeit von Betriebsräten denken. Dabei zeigte sich, dass eine große Mehrheit Mitbestimmung im Allgemeinen für ein wichtiges Thema hält, jedoch nur wenige dies auch auf die Arbeitswelt übertragen. Danach gefragt, wie gut sie sich mit der Arbeit von Betriebsräten auskennen, antworteten lediglich 13 Prozent der 15- bis 20-Jährigen, dass sie über gute oder sehr gute Kenntnisse verfügen. Unter den 21- bis 25-Jährigen waren das immerhin 27 Prozent.Der Forscher hält das Engagement zukünftiger Generationen für Mitbestimmung dennoch für sehr wahrscheinlich. Wichtig sei es, jungen Leuten die Möglichkeiten der Mitsprache am Arbeitsplatz besser zu vermitteln.

Weitere Informationen


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.