Inhalt


Rückbau eines Forschungsreaktors in Geesthacht


Der Forschungsreaktor der ehemaligen Gesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schifffahrt (GKSS) und heutigem Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) wurde im Jahr 2010 abgeschaltet. Der Abschaltung ging ein sogenannter Stilllegungsantrag voraus. Das Besondere daran: der Antrag und die späteren Bedingungen des Rückbaus wurden im Rahmen eines Dialogs einvernehmlich mit dem Betreiber der Anlage, Anwohner/innen, regionalen und überregionalen Anti-Atom-Initiativen erarbeitet. Silke Freitag, Organisationsberaterin und Mediatorin, stellt in ihrem Gastbeitrag für den Wegweiser Bürgergesellschaft den gelungenen Prozess in Geesthacht vor.

>> Zum Gastbeitrag im eNewsletter 09/2014 des Wegweisers Bürgergesellschaft


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.