Inhalt


Planning for Real: Wenn die Stadt zu den Bürger/innen kommt


Planning for Real ist ein beteiligungsorientiertes Planungsverfahren, welches seit einigen Jahren in Deutschland erfolgreich erprobt und angewandt wird. Der Name kann mit »Planung von unten« oder »Aktiv für den Ort« übersetzt werden. Ein Kerngedanke des Verfahrens ist die Partizipation der Menschen vor Ort: Planning for Real ermutigt Bürgerinnen und Bürger, bei der (Um-)Gestaltung ihrer unmittelbaren Wohn- und Arbeitsumgebung mitzuwirken ? sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung von Maßnahmen. In vielen Städten und Gemeinden hat sich das Verfahren bereits als leicht zu lernendes, alltagstaugliches, lebensweltnahes, sozialraumorientiertes sowie sinnlich erfahrbares Instrument der Bürgerbeteiligung erwiesen. Uwe Helmes, freiberuflicher Moderator für Beteiligungs- und Partizipationsprojekte, zeigt in seinem Gastbeitrag am Beispiel der Kommune Cloppenburg das demokratiefördernde Potential der Methode auf.


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.