Inhalt


Kunst und Teilhabe am Dortmunder Borsigplatz


Beim Kunstprojekt »Public Residence: Die Chance« verlegen vier Künstlerinnen und Künstler ihren Lebensmittelpunkt für ein Jahr in die Dortmunder Nordstadt rund um den Borsigplatz. Dort sollen sie durch partizipative und diskursive künstlerische Aktionen die Lebensqualität und das soziale Miteinander im Stadtteil verbessern. Die Bevölkerung ist seit dem 1. Juni eingeladen, mit den Künstler/innen – Susanne Bosch, Frank Bölter, Angela Lijljanic und Henrik Mayer – ihre Umgebung aktiv mitzugestalten. Mittels einer Kunstwährung – den »Chancen« – können die Anwohner/innen entscheiden, welche Einzelprojekte sie unterstützen möchten, und sich durch ihre Beteiligung neue »Chancen« dazu verdienen. Ziel ist es, im marginalisierten Dortmunder Norden die aktive Gestaltung des eigenen Lebensumfelds durch die Bevölkerung anzustoßen und nachhaltige Veränderungsprozesse auf den Weg zu bringen.

Die Kunstwährung wurde vom Verein Machbarschaft Borsig11 und der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft unter den Anwohner/innen verteilt. Der Verein hatte mit dem Konzept »Public Residence« den Förderpreis faktor kunst 2013 der Montag Stiftung für sich entschieden.

>> Das Projekt auf der Website des Vereins Machbarschaft Borsig11

>> Auch ein Blog auf der Website der Montag Stiftung berichtet über den Fortgang des Projekts.


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.