Inhalt


Heidelberg: Befragung der Bürger/innen zu Beteiligungsangeboten

Bürgerbeteiligung kommt bei den Heidelberger Bürger/innen gut an. Dies ergab die aktuelle Heidelberg-Studie für das Jahr 2013, eine regelmäßige Repräsentativbefragung der Heidelberger Bürgerinnen und Bürger. Demnach finden 92 Prozent der Befragten es grundsätzlich wichtig, dass es Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung in Heidelberg gibt. 52 Prozent sind der Ansicht, dass bereits genügend Gelegenheiten zur Beteiligung in Heidelberg bestehen. 30 Prozent wünschen sich hingegen mehr Möglichkeiten, sich einzubringen.

Bestehende Beteiligungsformate beurteilen die Befragten durchaus kritisch: 39 Prozent halten den Einfluss der Bürger/innen auf die Gestaltung der Stadt zwar für hoch bis sehr hoch. Eine Mehrheit von 51 Prozent ist jedoch der Ansicht, dass dieser Einfluss weniger groß bzw. nicht vorhanden ist. Weitgehend einig sind sich die Befragten darin, dass regelmäßige Bürgerbeteiligung bei Planungs- und Entscheidungsverfahren das Verhältnis zwischen Bürger/innen und Politik verbessert: 91 Prozent stimmen dieser Aussage zu.

Zum achten Mal führte die Stadt Heidelberg die Befragung ihrer Einwohner/innen zu verschiedenen Bereichen des städtischen Lebens durch. Für die Studie wurde von der Forschungsgruppe Wahlen Telefonfeld GmbH im November 2013 eine telefonische Befragung unter 1.057 deutschsprachigen Personen mit Wohnsitz in Heidelberg durchgeführt.

>> Die Studie zum Download

>> Zu älteren Jahrgängen der Heidelberg-Studie



Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.