Inhalt


Empirische Studie zum Portal »LiquidFriesland«


Eine empirische Studie zur Online-Beteiligungsplattform »LiquidFriesland« rückt die Sichtweisen der Bürger/innen in den Mittelpunkt. Für ihre Masterarbeit befragte Imke Diefenbach 183 der etwa 500 Nutzer/innen des Portals zu ihrer Person, ihren Erfahrungen und ihrer Zufriedenheit. Die Studie zeigt: Der typische Nutzer ist männlich, im Schnitt 52 Jahre alt, gebildet und bereits stark engagiert in Bezug auf direkte Beteiligung und Ehrenamt.

86 Prozent der Befragten äußerten Zufriedenheit mit der Einführung des Portals durch den Landkreis Friesland. Sie begrüßen die Möglichkeit, mit den Kreisbehörden in Austausch zu treten. Allerdings wünscht sich knapp die Hälfte der Befragten, dass die Handhabung des Portals vereinfacht wird. Knapp 40 Prozent der Befragten regen an, durch mehr Öffentlichkeitsarbeit die Beteiligung zu steigern. Jede/r Fünfte bemängelt die fehlende Einflussnahme durch das Portal auf Entscheidungen des Landtags.

Der Landkreis kündigt an, das Portal im Jahr 2014 technisch zu verbessern, mehr Öffentlichkeit zu schaffen und durch Projektangebote in Schulen auch das Interesse der jüngeren Bürger/innen zu wecken.

Die auf dem Ansatz Liquid Democracy basierende Beteiligungsplattform besteht seit November 2012. Sie soll Bürger/innen einen zusätzlichen Kanal bieten, die politische Agenda des Kreistages mitzubestimmen und über Vorlagen aus Bürgerschaft und Verwaltung abzustimmen. Die vorliegende Studie folgt einer im Sommer 2013 vorgestellten Evaluierung des Portals durch den Landkreis.

>> Zur Studie von Imke Diefenbach auf der Website des Landkreises


>> Zur Netzwerk-Meldung über den Evaluierungsbericht des Kreistages von Juni 2013


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.