Inhalt


Die Energiewende zum Gelingen bringen – und daraus für eine nachhaltige Partizipationskultur lernen


Seit Juni 2013 widmet sich das Forschungsprojekt »Demoenergie – Die Transformation des Energiesystems als Treiber demokratischer Innovationen« (gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) der Frage, was wir aus den Beteiligungserfahrungen im Rahmen der Energiewende für eine nachhaltige Beteiligungskultur in Deutschland lernen können.

Die deutsche Gesellschaft hat sich mit der Energiewende einer riesigen Herausforderung gestellt. Sie wird weithin befürwortet, bedeutet aber auch Großinfrastrukturplanungen ungekannten Ausmaßes. Die politische Wetterlage ist nach dem Stuttgart21-Schock weiterhin günstig und wird zu einer Vielzahl von Beteiligungsverfahren zur Energiewende-Infrastruktur führen. Eine nachhaltige Beteiligungskultur hat sich jedoch noch nicht entwickelt. Politiker/innen, Verwaltung, Bürger/innen und Unternehmen probieren Beteiligung aus, unter Vorbehalt. Langfristig wird nicht Stuttgart21 die bundesdeutsche Sicht auf Bürgerbeteiligung prägen, sondern die Erfahrungen, die bei der Energiewende gemacht werden.

Die Bedingungen sind jedoch nicht optimal: Beteiligung muss in formelle Verfahren eingepasst werden, die nicht darauf ausgelegt sind. Häufig bestehen intensive Konflikte in einem durchaus kontroversen politischen Rahmen (Ausmaß des Netzausbaus, dezentrale Energiegewinnung).

Diese Konstellation bedeutet drei Dinge:
1. Beteiligung bei der Energiewende muss erfolgreich sein, weil sie die grundsätzliche Haltung zu Bürgerbeteiligung prägen wird.
2. Es bedarf einer Debatte, was erfolgreiche Beteiligung in diesem Fall bedeutet. Diese Diskussion benötigt Beteiligungs-Expertise, damit Beteiligung nicht zu einem reinen Mittel der Akzeptanzbeschaffung gemacht wird.
3. Die Energiewende kann zu dem Experimentierfeld werden, mit dessen Hilfe wir lernen, wie wir eine nachhaltige Partizipationskultur in Deutschland schaffen können.

Demoenergie will einen Beitrag zu diesen drei Punkten leisten. Als Aktionsforschung wird Demoenergie Beteiligungsprozesse mitinitiieren und verschiedene Formate für die Lösung spezifischer Probleme beim Netzausbau ausprobieren. Darüber hinaus wird Demoenergie sich in der aktuellen politischen Debatte zur Energiewende dafür einsetzen, Bürgerbeteiligung als demokratische Innovation mit eigenem Wert zu verstehen.

Über Austausch freuen wir uns sehr.

>>> Nähere Informationen finden Sie hier.


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.