Inhalt


Community Organizing: Macht gewinnen statt beteiligt werden


Community Organizing ist Organisationsarbeit in Stadtteilen, Städten oder Regionen. Durch den Aufbau einer Beziehungskultur und durch gemeinsames Handeln tragen Bürgerinnen und Bürger zur Lösung von Problemen in ihrem Umfeld bei. Community Organizing ist zutiefst den Prinzipien von Demokratie und Selbstbestimmung verpflichtet. Community Organizing ist dabei nicht einfach der amerikanische Begriff für das, was in Deutschland Bürgerinitiative genannt wird. Im Organisationsansatz bestehen grundlegende und lehrreiche Unterschiede. Michael Rothschuh, Professor für Sozialpolitik und Gemeinwesenarbeit an der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen, skizziert in seinem Gastbeitrag die Bedeutung von Community Organizing in Deutschland und erläutert das methodische Repertoire des Verfahrens.


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.