Inhalt


Kompetenzerwerb und Meinungsbildung durch Teilnahme an Partizipationsprozessen? Eine Analyse am Beispiel des Bürgerdialogs »Energietechnologien für die Zukunft«


Setzt Bürgerbeteiligung Lernprozesse bei partizipierenden Bürger/innen in Gang? Die wissenschaftliche Literatur kennt eine Vielzahl potenzieller Effekte, die sich unter den Oberbegriffen »Kompetenzerwerb« und »Meinungsbildung« zusammenfassen lassen. Doch halten diese theoretischen Annahmen auch einem Praxistest stand? Marlen Niederberger nimmt sich in ihrem Beitrag dieser Frage an und stellt die Ergebnisse ihrer Evaluation des Bürgerdialogs »Energietechnologien für die Zukunft« aus dem Jahr 2011 vor. Diese stimmen grundsätzlich positiv. Denn sie kann zeigen, dass die Bürger/innen z. B. neues Wissen erlangt haben, ihr Interesse am Thema zugenommen hat und sie sich künftig stärker engagieren wollen. Offen bleiben hingegen z. B. folgende Fragen: Wie sind solche Absichtserklärungen einzuschätzen? Inwieweit hängen die Lerneffekte mit dem Partizipationsdesign zusammen? Welchen Einfluss hat das Thema der Veranstaltung? Marlen Niederberger hält daher abschließend fest, dass mehr Forschung und Evaluation von Beteiligungsprozessen erforderlich ist, um weitere Erkenntnisse über deren Wirkung zu erhalten.

>> Beitrag als PDF downloaden

Untenstehend können Sie diesen Beitrag kommentieren.


Keine Kommentare


Bitte loggen Sie sich rechts oben ein, um Kommentare zu schreiben.

Wenn Sie noch kein Netzwerk-Profil angelegt haben, können Sie sich hier registrieren.